Langzeitreise mit Kind

So klappt die Schulfreistellung für den Auslandsaufenthalt

Hier in L.A. ist zwar gefühlt immer Sommer, aber dennoch haben wir alle unsere Verpflichtungen…

Deshalb sind wir sehr froh, dass wir uns vorab entschieden hatten, ein größeres Haus zu mieten. So klappt arbeiten, spielen und lernen gleichzeitig und es ist kein Problem, wenn die Kleinen quietschen, die Große sich konzentrieren muss und wir Homeoffice machen.

Gerade für Lila ist die Situation natürlich außergewöhnlich. Lernen außerhalb der gewohnten Umgebung, nicht in der Schule, sondern zu Hause und ohne ihre Klassenkameraden. Natürlich bedarf es auch einiger Vorbereitung, wenn man sein Kind für eine bestimmte Zeit aus der Schule nehmen möchte, weil man im Ausland arbeiten muss.

CYBEX Real Parents_ Kinder temporär aus der Schule nehmen

Wir haben uns vorab viele Gedanken darüber gemacht, wie wir das Ganze der Schule erklären. Unser erster Ansprechpartner war hier Lilas Klassenlehrerin. Wir haben ihr die Situation erklärt und sie hatte keine Bedenken.

Der nächste Schritt ist dann ein schriftlicher Antrag bei der Direktorin, gefolgt von einem Gespräch. Wir haben ihr erklärt, dass wir in L.A. arbeiten werden und dass wir Lila während dieser Zeit nicht in Frankfurt lassen können und möchten. Die Direktorin hatte vollstes Verständnis dafür, dass wir unser Kind nicht zurücklassen wollten.

Natürlich würde Lila vor Ort unterrichtet werden müssen, damit sie nicht so viel Stoff versäumt. Kurz vor der Abreise klärten wir dann, wie das Lernen in L.A. ablaufen würde. Da Jasna, unsere Assistentin, uns begleitet, die zufällig auch Nachhilfelehrerin ist, war es super easy. Ich selber hätte es mit Lila wahrscheinlich nicht ohne weiteres hinbekommen. Da wäre Ärger und Streit vorprogrammiert. Mit Jasna klappt das aber erstaunlich gut, sogar ohne Genörgel.

Eine Gewisse Regelmäßigkeit ist hier aber unerlässlich. Lila hat jeden Tag von 9h -13h Unterricht in Mathe, Deutsch und Sachkunde. Die Aufgaben dafür, bekommt sie wöchentlich von ihrer Lehrerin per Mail zugeschickt. Kunst und Musik machen wir, indem sie Aufgaben von uns bekommt. Wie z.B. ‚Male eine Postkarte‘ oder ‚Schreib einen deutschen Text zum Happy-Song. Und Englisch kann sie ja hier super üben, indem sie im Café oder Restaurant die Bestellung für uns übernimmt.

Tatsächlich tut Lila der intensive Unterricht hier vor Ort sehr gut und sie macht tolle Fortschritte.

Mehr Informationen darüber, wie man sein Kind temporär aus der Schule nehmen kann und was man dabei beachten muss, findet ihr hier.