My Well Travelled Friend, mit dem Kinderwagen durch Berlin – Schillerkiez Neukölln

Neues zu entdecken ist bekanntlich der größte Spaß am Reisen. Wenn du allerdings zum ersten Mal Berlin mit Kindern besuchst, kann das schon ganz schön überwältigend sein. Berlin ist flächenmäßig neunmal so groß wie Paris und in zwölf Bezirke (Kieze) aufgeteilt. Es ist ganz nett all die historischen Gebäude und Sehenswürdigkeiten zu besuchen, aber dieser „Berlin Guide“ soll dir all die verborgenen Kostbarkeiten zeigen, die sonst den „Locals” vorbehalten sind. Sei ein Berliner!

Wir Mamma (Anna) und Sohn (Oscar) lieben das Reisen als Familie und haben uns entschlossen Berlin in Angriff zu nehmen. Wir reisen langsam und verbringen mindestens 2 Monate, manchmal mehr, in jedem Land. Seit 6 Monaten sind wir in Berlin und nutzen die Hauptstadt als Ausgangspunkt für unsere Abenteuer in Europa und haben schon in vier verschiedenen, kinderfreundlichen Kiezen gelebt.stroller

Verglichen mit anderen Metropolen ist Berlin ein Kinderparadies. Der öffentliche Nahverkehr ist umsonst für Kinder unter 6 Jahren und extrem Kinderwagen-freundlich. Busse, Straßenbahnen, U- und S- Bahn haben extra markierte Abstellplätze für Kinderwagen. Fast alle U- und S-Bahn Stationen haben Aufzüge, die meistens funktionieren sogar. (Yuchhu!)

Die Stadt ist übersät mit Spielplätzen, kinderfreundlichen Restaurants und Cafés und vielen, vielen Familien.

Genug geredet, jetzt aber los. Es ist nicht einfach zu entscheiden über welchen Kiez ich als erstes berichten möchte, Berlin bietet als kreatives und liberales Zentrum Deutschlands doch so viele Möglichkeiten.  Besonders angetan hat mir jedoch der Schillerkiez in Neukölln, dem schon vom vielleicht berühmtesten Einwohner Berlins, David Bowie, auf seinem “Heroes” Album ein Denkmal gesetzt wurde.

Neukoelln_Schillerkiez_blogsize

Beim Verlassen der U-Bahnstation Boddinstraße spürt man sofort die kulturelle Vielfalt des auch als “Klein Beirut” bekannten Viertels. Die Hermannstraße ist voll mit Geschäften wo es alles gibt, von Früchten, Gemüse, Kleidern bis zu Nuts & Co. Dieser herrlich duftende Laden ist, wie nicht anders zu erwarten, vollgepackt mit Nussspezialitäten, Nougat, Baklava, Turkish Delight und vielen anderen türkischen und arabischen Spezialitäten. Hier geht niemand mit leeren Händen heraus.

Alles was jetzt noch fehlt ist ein mit Liebe gebrühter Kaffee. Für Koffein Afficionados wie mich ist Neukölln perfekt für eine Kaffee-Tour. Meine drei Favouriten sind das Café Treibholz , gleich um die Ecke von Nuts & Co, perfekt um Leute zu beobachten und eine leckere vegane Suppe zu essen, der Neighbourhood Favorit Lux Café und die No 58 Speiserei bekannt für ihren Lemoncake und Brownies, äah ich meinte Kaffee.

lux_oscar

„No. 58“ befindet sich in der Weisestraße die man sehr gemütlich entlang schlendern sollte, um nicht zwei andere verborgene Schätze zu verpassen.

Der eine ist Jäger und Sammler, ein fantastischer Laden für Freunde des Pfeil- und Bogen Sports und Liebhabern anderer spannender Flugobjekte wie Drachen und Bumerangs. Die Betreiber führen ihr Geschäft mit Leidenschaft und hohem handwerklichen Können und sind gerne bereit dem geneigten Kunden spannende Geschichten zu ihren Artikeln, zu erzählen. Oscar liebt die bunten Drachen und vor allem sie in den Himmel steigen zu lassen. Aber dazu später …

Der andere ist “English Traders”, der, wie der Name schon erahnen lässt, alles im Angebot hat was das Herz des Engländers in der Ferne erfreut. Teekannen und Tassen und viele mit Liebe gefertigte britische Artikel füllen die Regale dieses kleinen Juwels.

Wir biegen jetzt rechts ab in die Herrfurthstraße und gelangen zu einer der coolsten Burger Grillereien der Stadt. Burger sind momentan das kulinarische Thema in Berlin und Schiller Burger ist der perfekte Platz um herauszufinden warum. Ich bestelle mir immer den “The Pledge”, 6,50 EUR für Fleisch (oder Gemüse) aus der Region, serviert in einem selbst gebackenen Hamburgerbrötchen. Göttlich!

schillerbar_1

Die nächste Kreuzung, gerade hinter dem Lux Cafè, bringt uns direkt zur Schiller Promenade, bekannt für ihre wunderschöne Architektur aus den 1900 Jahren und einem Markt, der seit 1906 existiert. Dieser ist zwar ziemlich klein und es gibt überwiegend Essen, hat aber eine großartige lokale Atmosphäre. Für Liebhaber eines gepflegten Drinks, gibt es das Landsmanns, das meiner Meinung nach in keiner Nachbarschaft fehlen sollte. Die Fässer voll Whisky erinnern mich an eine Piratenhöhle und wer wahre Experten zum Thema Whisky und deutschen Wein sucht, ist hier goldrichtig.

So viel Essen, Kaffee, Kuchen und Alkohol! Jetzt ist es Zeit für einige gesunde Frischluft Aktivitäten. Neukölln hat unzählige Parks, die bekanntesten sind jedoch Tempelhofer Feld und die Hasenheide. Der ehemalige Tempelhofer Flughafen, einst das größte Gebäude der Welt, und im besetzten Berlin der Nachkriegszeit Anflugstelle für die Rosinenbomber, ist jetzt ein gigantischer Park und die Spielwiese der Hauptstädter für allerlei sportliche Aktivitäten. Hier lassen wir Oscars Drachen fliegen, andere gehen Kite-Surfen, Fahrradfahren, Ballspielen, Rennen und Inline-Skaten – es bleiben keine Wünsche offen. Es gibt dort zahlreiche Veranstaltungen die es wert sind angeschaut zu werden. Örtliche Vereine haben hier eine Vielzahl städtischer Gärten gebaut und Oscar und ich lieben es die phantasievollen Puppenhäuser zu erkunden.

Die Hasenheide ist ein eher traditioneller Park mit Bäumen, Spielplätzen und einem Rosengarten aber auch einem sehr bohémischen Freiluftkino. Noch haben wir es nicht dorthin geschafft, ich bin mir aber sicher, im Sommer sehen wir uns!

Das Beste gegen Erschöpfung ist bekanntlich Einkaufen … Auf Reisen muss jedes Teil genau überdacht werden, entweder es kann mitgenommen werden oder es bleibt zurück. Masse ist hier nicht Klasse. Ich habe mich von einem Massenkonsumenten zu einem “Fast-gar-nicht”-Käufer entwickelt. Ich liebe es lokal einzukaufen. Hier also meine zwei Top-Empfehlungen für klassische Kiez-Läden.

Süßstoff ist ein Bio-, Fair Trade und Veganer-Laden, aber vergesst alles was ihr bisher darüber wisst. Ihr Ansatz von Upcycling und Fairtrade ist gar nicht öko, sondern extrem cool. Diese exklusiven Berliner Mitbringsel schlagen jeden Souvenirshop-Kaffee-Becher. Garantiert!

Bohazel gehört zwei weit gereisten Nomaden, Desiree und Chris. Sie verkaufen handverlesene, farbenprächtige Textilien aus der ganzen Welt. Die überwältigenden Farben und Muster zaubern mir jedes Mal ein Lächeln auf die Lippen, da muss ich nicht mal etwas kaufen.

anna_oscar_1

Ich hoffe, unsere kleine Tour durch den Schillerkiez hat euch gefallen. Wir sind bald mit neuen Abenteuern zurück. Mehr über unsere Reisen erfahrt Ihr auf unserer Webseite http://www.mywelltraveledfriend.com/ oder wenn Ihr uns auf Instagram folgt.