Was das ECE-Prüflabel so alles verrät! Wichtige Hintergrundinformation rund um die Kindersicherheit

Rechtliche Grundlagen

Der deutsche Gesetzgeber schreibt vor, dass Kinder bis zu einer Körpergröße von 150 cm mit geeigneten Kindersitzen (für größere Kinder i.d.R. Sitzerhöhungen) gesichert werden müssen, damit auch bei größeren Kindern der Dreipunkt-Sicherheitsgurt am Körper des Kindes so verläuft, wie bei einem Erwachsenen. Wichtig ist, dass Sitzerhöhungen unbedingt ausgeprägte Gurthaken aufweisen, da sonst ein hochrutschender Beckengurt schwere Bauchverletzungen verursachen kann. Sitzerhöher mit Rückenlehne und Kopfstütze sind auch für größere Kinder sicherer, da dadurch eine bessere Schultergurtführung, Kopfabstützung und Kopfschutz gewährleistet wird. Wenn das Kind 150 cm Größe überschritten hat und der Dreipunkt-Gurt richtig am Körper des Kindes verläuft, braucht auch ein Kind, das noch keine 12 Jahre alt ist, keinen speziellen Kindersitz mehr.

Für gelegentliche Kinderbeförderungen durch Großeltern, durch Nachbarn, z.B. zur Schule oder zum Kindergarten, gibt es keine Ausnahmen von der generellen Sicherungspflicht. Der Verordnungsgeber sieht es als zumutbar an, dass durch geeignete organisatorische Vorkehrungen sichergestellt wird, dass entsprechende Kinderrückhaltesysteme bereitstehen. Auch für Fahrgemeinschaften, z.B. abwechselnde Fahrt der Kinder zum Kindergarten oder zu Vereinszwecken, gelten keine Sonderregelungen.

Wer das Fahrzeug führt, ist für die ordnungsgemäße Besetzung verantwortlich und hat für die Benutzung der richtigen und zulässigen Rückhalteeinrichtung zu sorgen. In Deutschland wird eine nicht den Vorschriften entsprechende Sicherung eines Kindes, z.B. nur mit dem Sicherheitsgurt, aber ohne Kindersitz, mit einer Verwarnung von 30 € geahndet.

In den USA unterscheiden sich die Vorschriften zur Sicherung von Kindern im Auto von Staat zu Staat. In einigen Bundesstaaten dürfen Kinder bereits ab 4 Jahren ohne Kindersitz mitfahren und in anderen ist ein Sitzerhöher bis zum vollendeten neunten Lebensjahr vorgeschrieben. Von amerikanischen Behörden wird aber empfohlen, dass Kinder, die kleiner als 145 cm sind, mit einem Kindersitz gesichert werden sollten.

Ausnahmen

Ein Kind ab dem 3. Lebensjahr darf ausnahmsweise dann unter Verzicht auf den Kindersitz auf dem Rücksitz mit dem Sicherheitsgurt des Autos angeschnallt werden, wenn wegen der Sicherung anderer Kinder auf der Rückbank kein dritter Kindersitz montiert werden kann.

Amtliche Zulassung

Alle Kindersitze benötigen eine amtliche Zulassung. Diese erfolgt nach vorheriger Überprüfung der Sitze und Zuteilung eines Zulassungszeichens, das bei europäischen Herstellern aus einer Buchstaben-/Zahlenkombination besteht.

Dem höchsten technischen Sicherheitsstandard entsprechen derzeit Kindersitze mit der Label-Kennzeichnung ECE R 44/04. Dies ist die neueste Prüfnorm, die seit Juli 2005 gültig ist. Die Anforderungen sind in der Richtlinie 2003/20/EG festgelegt. Seit April 2008 dürfen Kindersitze mit der Prüfnorm ECE 44/01 und 44/02 europaweit nicht mehr verwendet werden. Sie erfüllen nicht mehr die heutigen Sicherheitsstandards. Nur Sitze, die das ECE Prüfzeichen 44/04 oder 44/03 besitzen, dürfen verwendet werden. Seit 1. Juli 2009 soll der Handel nur noch Kindersitze verkaufen, die die Prüfnorm ECE R 44/04 aufweisen. Ein Verkaufsverbot für Produkte nach ECE R 44/03 wurde aber in Deutschland nicht erlassen.

ECE-Prüflabel

Alle Kindersitze müssen ein ECE Etikett sichtbar vorweisen können, um sicherzustellen, dass sie den Mindestanforderungen der aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen.

Die Kindersitze von CYBEX entsprechend den höchsten Sicherheitsstandards und sind ausschließlich nach der neuesten Prüfnorm ECE R 44/04 getestet und zugelassen, erkennbar auf allen ECE Labels der Kindersitz-Kollektion.

Was verrät das ECE-Label?

  1. Nach welcher ECE Prüfnorm der Sitz getestet und zugelassen wurde.
  2. Die zugelassene Verwendung des Kindersitzes im Auto:

    Universal:
    Der Kindersitz ist für alle PKW zugelassen, die mit Fahrzeug-Gurt nach ECE 16 oder gleichwertiger Norm ausgerüstet sind (z.B. Pallas, Pallas 2, Solution X2)

    Semi-universal:
    Der Kindersitz ist nur für bestimmte PKW zugelassen (fahrzeugspezifische Zulassung, z.B. Sirona)

    Beide Vermerke auf dem Label:
    Der Sitz ist in der Anbindung mit ISOFIX Connect System und Fahrzeug-Gurt  (z.B. Juno-fix, Pallas 2-fix, Solution X2-fix) nur in speziellen Fahrzeugen zugelassen (Kompatibilitäts-Check). Diese Sitze können aber auch auf allen Fahrzeugpositionen mit Fahrzeug-Gurt-Ausstattung ohne ISOFIX Connect System installiert werden.

  3. Körpergewicht, für das der Kindersitz zugelassen ist = die ECE Gruppe (hier z.B. die Gruppe I)
  4. Europäische Länderkennung. Land. Kennzahl des Landes, in dem der Kindersitz zugelassen wurde
    (1 = Deutschland, 2 = Frankreich, 3 = Italien, 9 = Spanien, 11 = Vereinigtes Königreich, 43 = Japan, z.B.)
  5. Zulassungsnummer. Die ersten beiden Ziffern zeigen, nach welcher ECE Prüfnorm der Kindersitz zugelassen wurde (in diesem Fall ECE R 44/04).

Mehr Informationen findet Ihr in unserem CYBEX Kindersicherheits-Center:

http://cybex-online.com/de/carseats/childsafety0.html

Nächste Woche werden wir Euch ein weiteres Thema rund um die Kindersicherheit vorstellen.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns wieder besucht.

EUER CYBEX KINDERSICHERHEITS-TEAM