ADIEU AUTOGURT. VIELE KINDERSITZE WERDEN HEUTE MIT ISOFIX BEFESTIGT. ABER WAS IST EIGENTLICH ISOFIX?

Wie kommt das System zu seinem Namen?

ISOFIX ist ein besonders sicheres und einfach zu bedienendes Befestigungssystem für Kindersitze in Automobilien, bei dem eine starre Verbindung zwischen Karosserie und Kindersitz hergestellt wird. Das System ist nach der Norm ISO 13216 standardisiert. Diese Norm war auch der Namensgeber.

Die International Organization for Standardization definierte den Standard ISO 13216 (ISOFIX-Halterungen) erstmals im Jahr 1990 und gab das System für die drei ECE Gruppen 0, 0+ und I frei. Im Oktober 1995 bekam das System seine Zulassung durch die Europäische Kommission und die FIA (Fédération Internationale de l’Automobile). Die FIA ist die internationale Dachorganisation aller Automobilclubs weltweit, in der auch z.B. der ADAC oder ÖAMTC ihre jeweiligen Länder repräsentieren.


Wie funktioniert ISOFIX?

Die ISOFIX-Verbindung besteht fahrzeugseitig aus zwei Haltebügeln, die sich im Spalt zwischen Lehnen- und Sitzfläche befinden. Der Kindersitz wird in diese Befestigungen verhakt.

In Europa sind hierfür ausschließlich starre Befestigungsbügel, sogenannte Rastarme, am Kindersitz erlaubt, die über eine Klickfunktion in den Haltebügel greifen. Bei der Montage muss ein deutliches Klicken zu hören sein, nur dann sind die Schnappverschlüsse auch richtig eingerastet. Dieses starre System unterscheidet sich merklich vom amerikanischen Latch-System. Die Abkürzung „LATCH“ steht für „Lower Anchors and Tether for CHildren“. Hierbei wird der Kindersitz mit Hilfe von gespannten Gurtbändern mit den Haltebügeln im Auto verbunden.


Welche ISOFIX Systeme gibt es?

  • ISOFIX-Plattformen bzw. Basisgestelle mit Abstützung zum Fahrzeugboden (Stützbügel oder Stützfuß).Der Einbau der Sitzschale kann vorwärts oder rückwärts gerichtet erfolgen. CYBEX bietet diese Systeme (ATON Base-fix) bei seinen rückwärts gerichteten Babyschalen ATON und ATON 2 in Gruppe 0+ an. Auch der neue wegweisende Kombinationssitz SIRONA in der Gruppe 0+/I, der Kleinkinder sicher rückwärts gerichtet ab Geburt bis 18 kg (ca. 4 Jahre) transportiert, ist fest auf einer ISOFIX Plattform verbunden, deren innovative Konstruktion sogar eine komfortable 360° Drehung ermöglicht. Das Fahrzeug muss aber mit der Plattform kompatibel sein. Über die jeweilige Kompatibilität informiert die Fahrzeugliste, die auf der Website der Kindersitz-Hersteller zu finden ist.

 

  • Sitze mit ISOFIX-Anbindung (mit integrierten Rastarmen) für den vorwärts gerichteten Einsatz.

 

CYBEX bietet bei all seinen Kindersitzen in der Gruppe I/II/III (PALLAS-Baureihe) und II/III (SOLUTION-Baureihe) jeweils eine Version mit und ohne ISOFIX-Connect System an. Einzig und allein der spezialisierte Gruppe I Kindersitz JUNO-fix ist nur mit ISOFIX-Connect System erhältlich, um in dieser Altersklasse zusammen mit dem tiefenverstellbaren Sicherheitskissen bestmögliche Sicherheit gewähren zu können. Die sogenannte semi-universelle Installation (fahrzeugspezifische Zulassung), die Anbindung des Kindersitzes mit dem ISOFIX-Connect System und 3-Punkt-Autogurt, ist nur in speziellen Fahrzeugen zugelassen, welche der Kindersitztypenliste zu entnehmen sind (Kompatibilitätscheck). Diese Sitze besitzen aber auch eine universelle Zulassung für die herkömmliche Anbindung des Kindersitzes nur mit dem Fahrzeug 3-Punkt-Gurt auf allen Fahrzeugpositionen, die mit dem 3-Punkt-Gurt ausgestattet sind. Hierbei ist dann kein Kompatibilitätscheck notwendig.

 

  • ISOFIX-Sitze mit Universalzulassung erfordern die Verwendung eines oberen Haltepunktes (Top Tethers), der zur Begrenzung der Vorverlagerung dient.

Der Top Tether Gurt wird an einem Verankerungspunkt im Fahrzeug befestigt, der sich z.B. hinter der Rücksitzlehne befindet. Generell dürfen nur vorwärts gerichtete Gruppe I Sitze mit Rückenlehne durch ein System mit einem Top Tether Gurt befestigt werden. Dieses System birgt jedoch einige Schwächen, die in Praxistests und Untersuchungen immer wieder zu Tage treten. Hierbei sind vor allem der komplizierte Einbau und das hohe Fehlbedienungspotential sowie das daraus resultierende Gefahrenpotential zu nennen. Aktuelle Studien aus den USA unterschiedlicher Institutionen haben ergeben, dass bei Vorhandensein eines Top Tether Gurtes und der entsprechenden Verankerungspunkte im Fahrzeug nur 17-30% der überprüften Fahrzeuge den Top Tether korrekt installiert hatten. Bei erschreckenden 70-83% der Kindersitze mit Top Tether wurde der Top Tether entweder überhaupt nicht oder falsch genutzt. Der Top Tether war entweder nicht straff genug oder zu straff angezogen, verdreht oder an den falschen Halterungspunkten im Fahrzeug befestigt. Ein weiteres Problem ist, dass noch sehr wenige Fahrzeuge mit Top Tether Verankerungspunkten ausgestattet sind oder diese sehr schwer zugänglich sind. Der Problematik Rechnung tragend, hat CYBEX seine Kindersitze nicht mit Top Tether ausgestattet.

 

Was sind denn die Vorteile von ISOFIX?

  • Durch den Wegfall der Befestigung mit dem Autogurt (ISOFIX-Plattformen) werden nahezu alle Montagefehler ausgeschlossen
  • Durch die starre Verbindung mit der Fahrzeugkarosserie nehmen der Kindersitz und damit auch das Kind deutlich früher an der Fahrzeugverzögerung teil. Die Bremsphase wird verlängert, geringere Spitzenbelastungen sind die positive Folge.
  • Einfacher und rascher Aus- und Einbau des Kindersitzes
  • Die feste Verankerung ist auch von Vorteil, wenn man den Sitz leer, ohne Kind, im Auto mitführt. Kindersitze mit ISOFIX-Anbindung (integrierte Rastarme) müssen aber trotzdem zusätzlich mit dem 3-Punkt-Gurt des Autos gesichert werden.
  • Aus diesen Gründen schneiden Kindersitze mit ISOFIX-Halterungen bei Crash- und Sicherheitstests im Allgemeinen besser ab als ansonsten absolut identische Sitze mit konventioneller Gurthalterung. Das System wird daher von Verkehrssicherheitsexperten und Unfallforschern empfohlen.

 

Gibt es auch Nachteile?

  • ISOFIX-Sitze lassen sich meist nur auf den äußeren Plätzen befestigen, die Mittelposition ist aber immer aus Sicherheitsgründen vorzuziehen, wenn ein entsprechendes 3-Punkt-Gurtsystem vorhanden ist.
  • Vor der Anschaffung muss genau geprüft werden, ob der jeweilige ISOFIX-Kindersitz in das eigene Fahrzeug eingesetzt werden kann und darf.

 

Mehr Informationen findet Ihr in unserem CYBEX Kindersicherheits-Center:

http://cybex-online.com/de/carseats/childsafety0.html

 

 

 

 

EUER CYBEX KINDERSICHERHEITS-TEAM