KANN MAN EINEN KINDERSITZ EIGENTLICH NACHRÜSTEN?

Es gibt die unterschiedlichsten Accessoires für Kindersitze, angefangen von einem wärmenden Winterfußsack für Babyschalen mit kuscheligem Innenfutter aus Fleece oder einem Sommerbezug passgenau für den entsprechenden Autokindersitz mit angenehmer Kühlung an heißen Tagen. Aber kann ich einen Kindersitz auch mit sicherheitsrelevanten Bausteinen nachrüsten?

BABYSCHALEN

Die Babyschale kann entweder rückwärts gerichtet nur mit dem Dreipunktgurt des Autos gesichert oder auf einer Base arretiert werden. Diese Base lässt sich problemlos nachrüsten. Die Hersteller bieten meistens zwei unterschiedliche „Basisstationen“ an. Es gibt die Möglichkeit einer gegurteten Base, die mittels einer Schnellspannvorrichtung mit dem Fahrzeug über den Autogurt verbunden wird. Die Alternative sind ISOFIX-Plattformen, die per ISOFIX Konnektoren an den ISOFIX-Ösen des Fahrzeugs befestigt werden und für zusätzliche Stabilität und Sicherheit sorgen. Die Base bleibt im Auto fest installiert und die Babyschale wird direkt auf der Base eingeklickt. Das aufwändige Anschnallen der Schale mit dem Autogurt ist nicht mehr nötig. Hierbei muss aber immer die Kompatibilität zwischen Babyschale – Base – Fahrzeugtyp überprüft werden.

Die CYBEX Babyschalen Aton, Aton 2 und Aton 3 können alle sowohl ohne oder mit einer gegurteten oder ISOFIX-Base verwendet werden.

Desweiteren bieten die Hersteller Adapter für ihre Babyschalen an. Damit lässt sich die Babyschale mit den unterschiedlichsten Kinderwagen zu einem praktischen Reisesystem verbinden.

KINDERSITZE

CYBEX verwendet bei seinen Kindersitzen das sogenannte ISOFIX Connect System. Die Rastarme werden durch ein Klicksystem mit den ISOFIX Punkten des Fahrzeugs verbunden. Sie können leicht weggeklappt werden und machen den Sitz so auch kompatibel für Fahrzeuge, die nicht mit ISOFIX ausgestattet sind. Kindersitze ohne ISOFIX Connect System egal welcher Gewichtsgruppe (1, 1/2/3, 2/3) können nicht nachgerüstet werden. Die Sitze sind nur so zugelassen, wie sie produziert werden. Eine technische Veränderung ist vom Gesetzgeber nicht erlaubt.

Die Nachrüstung eines Sicherheitskissens bei Gruppe 2/3 Kindersitzen (z.B. CYBEX Solution X2-fix) ist ebenfalls nicht erlaubt. Das Sicherheitskissen ist nur zugelassen für Kindersitze der Gruppe 1 (ca. 9 Monate bis 4 Jahre, 9-18 kg, z.B. CYBEX Juno-fix) und für mitwachsende Kindersitze der Gruppe 1/2/3 (ca. 9 Monate bis 12 Jahre, 9-36 kg, z.B. Pallas 2-fix). Nach Umbau dieser Sitze von Gruppe 1 in Gruppe 2/3 (ca. 3 bis 12 Jahre, 15-36 kg, z.B. Solution X2-fix) darf das Sicherheitskissen nicht mehr verwendet werden.

Der Kopf eines Kleinkindes macht ca. 25 % seines gesamten Körpergewichtes aus. Die Wirbelkörper verfestigen sich erst im Laufe der ersten 3 Lebensjahre und bestehen vorher noch teilweise aus weichem Knorpelgewebe. Wie durch zahlreiche Untersuchungen von namhaften Instituten und Verbraucherorganisationen seit vielen Jahren belegt, ist gerade in dieser Entwicklungsphase die sicherste Form des Transports von Babies und Kleinkindern eine rückwärts gerichtete Babyschale oder Reboarder, dicht gefolgt von einem Kindersitz mit Fangkörper. Der Fangkörper ähnelt einem aufgeblasenen Airbag und verteilt die Energie des Aufpralls, insbesondere beim Frontalaufprall, über eine große Fläche. Der Frontalaufprall ist mit ca. 60 % die häufigste Unfallsituation im täglichen Straßenverkehr. Da der Frontalaufprall fast immer mit hohen Geschwindigkeiten verbunden ist, wirken immense Kräfte auf das Kind ein. Genau hier kann der Fangkörper (Sicherheitskissen) seinen großen Vorteil unter Beweis stellen.

Bei den „größeren“ Kindern sind Nackenmuskulatur und Wirbelsäule bereits gut entwickelt. Deshalb werden bei Gruppe 2/3 Sitzen die Kinder hauptsächlich mit dem 3-Punkt Autogurt gesichert. Die optimale Ausstattung von Gruppe 2/3 Kindersitzen ist eine komfortable Sitzfläche mit einer höhenverstellbaren Rückenlehne/Kopfstütze und ausgeprägten Schulterprotektoren, die für ausreichend Seitenaufprallschutz sorgen. Die Kindersitze von CYBEX bieten außerdem einen patentierten Kopfschutz für Sicherheit im Schlaf. Die patentierte neigungsverstellbare Kopfstütze verlagert den Schwerpunkt des Kopfes nach hinten und verhindert so das gefährliche Nach-Vorne-Kippen des Kopfes im Schlaf. Bei einem Seitenaufprall wird dadurch der sensible Kopf- und Nackenbereich geschützt, da der Kopf in der Sicherheitszone des Sitzes verbleibt.

In unserem Blog findet Sie weitere interessante Beiträge rund um die Kindesicherheit im Auto: Klickt hier!