Richtige Installation der Babyschale für mehr Sicherheit

Kinder sollten möglichst lange in rückwärts gerichteten Schutzsystemen befördert werden. Mindestens bis zum Alter von 18 Monaten (besser bis ca. 4 Jahre) bieten solche Auto-Kindersitze Vorteile gegenüber vorwärts gerichteten Kindersitzen. In dieser Position werden bei einer Frontalkollision der Kopf, die Halswirbelsäule und der Rückenbereich besser abgestützt. Schwere und Anzahl der Verletzungen nehmen dadurch ab. Gemäß der alten, und bis 2018 noch gültigen Kindersitznorm ECE R-44 war der vorwärts gerichtete Transport von Kindern bereits ab 9 kg grundsätzlich möglich. Mit der neuen europäischen Kindersitz-Richtlinie ECE R-129 (auch „i-Size“ genannt) wird eine Anbringung des Auto-Kindersitzes entgegen der Fahrtrichtung bis zu einem Alter von 15 Monaten Pflicht.

Vorsicht vor falscher Installation der Babyschale

Bei aktiviertem Frontairbag (Normalzustand) darf die Babyschale nur auf dem Rücksitz verwendet werden. Bei der Installation der Babyschalen im Auto kommt es immer wieder zu folgenschweren Fehlern:

1. Falsche Einbaurichtung:

  • Die Schale kann ihre eigentliche Funktionsweise, nämlich das gleichmäßige Abstützen von Oberkörper und Kopf, nicht erfüllen.
  • Im Fall einer Frontkollision kann es durch die starke Vorverlagerung des Kopfes zu erheblichen Verletzungen im Kopfbereich kommen.
  • Da die Gurtführung am Kindersitz für die falsche Einbaurichtung nicht geeignet ist, ist die Babyschale nicht fest mit dem Fahrzeuggurt verbunden.

2. Falscher Gurtpfad des Fahrzeuggurts:

  • Dadurch ist die Babyschale nahezu nicht mit dem Fahrzeug verbunden.
  • Bei einem Frontalunfall bewegt sich die Schale unkontrolliert durchs Fahrzeug und wird durch den Fahrzeuggurt kaum zurückgehalten.
  • Gefährliche Verletzungen drohen.

Sichere Installation mit der Isofix Base

Einfach Alternative schafft eine Basisstation, die entweder gegurtet mittels einer Schnellspannvorrichtung über den Gurt mit dem Fahrzeug verbunden wird oder eine ISOFIX Base:

  • Die Babyschale wird dann ganz unkompliziert eingerastet.
  • Sie kann ohne zusätzliche Sicherung mit dem Autogurt verwendet werden.
  • Ein Indikator bestätigt den korrekten Einbau.

Grundsätzlich ist zu empfehlen, nicht zu früh in den nächstgrößeren Sitz zu wechseln. Auch wenn die kleinen Füße bereits aus der Babyschale herausschauen und an der Rückenlehne des Fahrzeugsitzes anstoßen, oder das Baby schon sitzen kann, sind dies noch keine Gründe, in einen Gruppe 1 Kindersitz zu wechseln. Erst wenn der Kopf über die Schale hinausragt oder das Kind mehr als 13kg wiegt, muss gewechselt werden.