Wie liest man ein ECE-Label?

Alle Kindersitze, die in Europa verkauft werden, müssen das ECE-Label sichtbar vorweisen um sicherzustellen, dass sie den aktuellen Europäischen Sicherheitsstandards entsprechen.

1. ECE R 44/04

Zeigt den Europäischen Teststandard für Kindersitze an. Die letzte Version (04) der Prüfnorm gilt seit 2006, jedoch dürfen Autokindersitze mit der älteren Version ECE-R-44/03 noch verwendet werden. Autokindersitze, die mit den Normen ECE-R-44/01 sowie ECE-R-44/02 gekennzeichnet sind oder nur das Kriterium “amtlich genehmigt” erfüllen, sind nicht mehr zulässig.

2. UNIVERSAL oder SEMI-UNIVERSAL

Zeigt an, ob der Kindersitz in allen Fahrzeugen genutzt werden kann (universal) oder ob einige ausgeschlossen sind (semi-universal).

Universal:

Der Kindersitz ist für alle PKW zugelassen, die mit Fahrzeug-Gurt nach ECE 16 oder gleichwertiger Norm ausgerüstet sind.

Semi-universal:

Diese Kindersitze sind nur für bestimmte PKW zugelassen. Im Fall einer semi-universalen Zulassung muss mit dem Kompatibilitätscheck geprüft werden, ob das Produkt mit Ihrem Auto zusammenpasst: http://cybex-online.com/sirona#a-compatibility

Beide Vermerke auf dem Label:

Der Sitz ist in der Anbindung mit ISOFIX Connect System und Fahrzeug-Gurt  (z.B. Juno-fix, Pallas 2-fix, Solution X2-fix) nur in speziellen Fahrzeugen zugelassen. Diese Sitze können aber universell auf allen Fahrzeugpositionen mit Fahrzeug-Gurt-Ausstattung ohne ISOFIX Connect System installiert werden.

3. 0-18kg: Körpergewicht, für das der Sitz zugelassen ist = ECE Gruppe (in diesem Fall Gruppe 0+/1)

4. E1: Länderkennung. Kennzahl des Landes, in dem der Kindersitz zugelassen wurde. (z.B. 1 = Deutschland, 2 = Frankreich, 3 = Italien, 9 = Spanien, 11 = GB, 43 = Japan)

5. 04301251: Prüfnummer, die ersten beiden Ziffern kennzeichnen die Version der Prüfnorm: Hier muss 04 oder zumindest 03 stehen!