Die richtige Größe – der kleine Guide für den passenden Kindersitz

Die richtige Größe – der kleine Guide für den passenden Kindersitz.

 

Wenn sie den richtigen Kindersitz für das Auto kaufen wollen, werden ihnen mit Sicherheit die unterschiedlichen Sitzgrößen begegnen. Wir helfen ihnen mit unserem einfachen Guide den richtigen Sitz für das Gewicht und das Alter ihres Kindes zu finden.

 

  • Gruppe 0+: 0-13kg (von der Geburt bis ca. 18 Monate)

 

 

  • Gruppe 0+/I: 0-18 kg (Kombinationssitz, beginnend von der Geburt bis ungefähr 4 Jahre)

 

  • Gruppe I: 9-18 kg ( von ca. 9 Monaten bis zu ca.4 Jahren)

 

  • Gruppe I/II/III: 9-36 kg (kombinierter Sitz – von ca. 9 Monaten bis zu ca. 12 Jahren)

 

  • Gruppe II/III:  15-36 kg ( kombinierter Kindersitz – von ca. 3 Jahren bis zu ca. 12 Jahren)

 

Die passende Größe- Woran sie erkennen, dass die Kindersitzgröße gewechselt werden sollte.

 

Die richtige Wahl über einen Kindersicherheitssitz trifft sich vorwiegend über das Gewicht des Kindes. Stellen sie sicher, dass die Sicherheitsgurte am Kindersitz gut passen. Sollte dies nicht der Fall sein, können schlimme Verletzungen verursacht werden.

 

Von Gruppe 0+ bis hin zu Gruppe 1:

 

Babys sollten bis einem Alter von ca. 18 Monaten in einem rückwärtsgerichteten Kindersitz transportiert werden. Solange die Füße aus der Trage nicht herausragen oder das Kind sich aufrecht setzen kann, ist es nicht notwendig die Größe zu wechseln. Wenn jedoch der Kopf des Kindes über den Sitz herausragt und das Kind über 13 kg wiegt, sollten sie unverzüglich in eine nächst-größere Sitzgröße wechseln. Denn der Hals des Kindes ist in einer zu kleinen Größe vollkommen schutzlos.

 

Der Wechsel von Gruppe I zu Gruppe II/III:

 

Sollte ihr Kind bereits zu schwer für den aktuellen Sitz sein oder auch schon groß genug für einen Neuen, gibt es keinen Grund warum man nicht in eine höhere Gruppe wechseln sollte. Wenn der Kopf des Kindes bereits über den Sitzrand hinaus ragt, empfehlen wir ihnen unverzüglich in die Größe II/III zu wechseln. In diesem Fall ist das Kind bereits so schwer, dass der Wechsel durchaus sinnvoll ist.

 

Die nachfolgenden Punkte finden Anwendung, falls der Sitz die richtige Größe hat:

- Der Sitz ist zu klein, wenn ein Drittel des Kopfes über den Sitz hinausragt oder die Gurte des Kindersitzes in der Normaleinstellung unterhalb der Schulter verlaufen. Sollte dies der Fall sein, könnte ein Verkehrsunfall schwerwiegende, irreparable Schäden verursachen.

- Auf der anderen Seite, ist es sehr wichtig sicher zustellen, dass der Kindersitz weder zu klein noch zu groß ist. Ein Sitz ist dann zu groß, wenn die Gurte zu weit von den Schultern entfernt liegen, sogar in der kleinsten Einstellung.

Kombinierte Sitze:

Einige Kindersicherheits-Sitze decken verschiedene Gruppen ab, bei ihnen hat man die Möglichkeit den Sitz in eine größere Gruppe umzuwandeln, damit das Kind quasi mit-wachsen kann. Die üblichen Kombinations-Sitze gibt es zwischen den Gruppen 0+ und I und zwischen den Gruppen I und II/III. Die Sitze in den Gruppe 0+/ I sind meist rückwärtsgerichtete Kindersitze. Man kann das Kind weiterhin rückwärts fahren, obwohl das Kind bereits der Babyschale entwachsen ist. Diese Möglichkeit hat große sicherheitstechnische Vorteile gegenüber dem vorwärts-fahren, denn der Nacken des Kindes ist bei einem vorwärts-gerichteten Sitz mit Sicherheitsgurten möglicherweise für einen Unfall noch nicht stabil genug. Somit ist das rückwärtsfahren aus Kinder-Sicht weitaus sicher.

Kominations-Sitze der Gruppe I/II/III haben eine geschätzte Nutzungsdauer von ca. 11 Jahren. Das Material ist für einen dauerhaft langen Gebrauch ausgelegt. Der Besitzer sollte sich an die vorgegeben Anweisungen halten, damit der Kindersitz möglichst langen für ihr Kind genutzt werden kann. Moderne hochwertige Kindersitze, wie der Pallas 2-fix, bieten während des gesamten Gebrauchs die ISOFIX-Funktion in beiden Gruppen an.

Für weitere Informationen besuchen sie doch unser Infocenter.